Sie sind hier: Startseite Nachrichten Soyka-Förderpreis für Schmerzforschung
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Soyka-Förderpreis für Schmerzforschung

22.05.2018 16:58
Mit dem Soyka-Förderpreis für Schmerzforschung haben Novartis und die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG e.V.) eine Auszeichnung ins Leben gerufen, die auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse nach Lösungen für medizinische Probleme und Krankheiten sucht, die bislang nicht oder nur bedingt behandelbar sind. Das Ausschreibungsthema 2018 lautet „Migräne – forschen und verstehen“.

„Als eines der führenden Unternehmen im Bereich Neurologie setzt sich Novartis in besonderem Maße zur Gewinnung wissenschaftlicher Erkenntnisse ein, um Lösungen für medizinische Probleme und Krankheiten zu finden, die bislang nicht oder nur bedingt behandelbar sind“, erläutert Prof. Lothar Färber, Medizinischer Direktor Novartis Pharma. „In diesem Sinne haben wir gemeinsam mit der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG e.V.) den Soyka-Förderpreis für Schmerzforschung ins Leben gerufen.“ Namensgeber für die Auszeichnung ist Prof. Dieter Soyka, ein – wie Novartis angibt – wegweisender Neurologe, der in den 1970er Jahren nicht nur das Fundament für die Schmerzforschung in Deutschland legte, sondern auch die deutsche Kopfschmerzforschung und die Deutsche Migräne Gesellschaft international fest etablierte.

Ausschreibungsthema 2018: „Migräne – forschen und verstehen“

Das Thema der diesjährigen Ausschreibung lautet „Migräne – forschen und verstehen.“
Junge Forscherinnen und Forscher sind aufgerufen, mit ihren frischen Forschungsansätzen und Projektideen den wissenschaftlichen Diskurs zur Ursache, Epidemiologie, Diagnostik und Therapie der schweren neurologischen Erkrankung Migräne voranzubringen. Der Soyka-Förderpreis für Schmerzforschung ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird geteilt und fördert zwei Gewinnerprojekte mit je 50.000 Euro.

Zur Teilnahme zugelassen sind nach Angaben der Preisstifter alle wissenschaftlich tätigen akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Professur oder Lehrstuhl, die zum Zeitpunkt der Antragstellung jünger als 40 Jahre sind, sowie Forschungsgruppen an Universitäten oder vergleichbaren Einrichtungen in Deutschland. „Trotz der hohen Prävalenz der Migräne sind die Ursachen und auch die Pathophysiologie der Erkrankung immer noch nicht vollständig bekannt.Ich freue mich darauf, wenn in einigen Jahren erste erfolgreiche Projektergebnisse des Soyka-Förderpreises für Schmerzforschung vorgestellt werden“, kommentiert Prof. Färber die Ausschreibung.

Ein unabhängiges Expertengremium, das die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e. V. (DMKG) stellt, bewertet die eingegangenen Anträge anhand ihres Innovationsgehalts sowie vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Relevanz und der bisherigen Veröffentlichungen der Antragsteller und wählt zwei Projekte aus. Nach der Entscheidung des Gremiums werden die Antragstellenden schriftlich informiert.

Die Verleihung des Soyka-Förderpreises für Schmerzforschung erfolgt anlässlich des Deutschen Schmerzkongresses, der vom 17. bis 20. Oktober 2018 in Mannheim stattfindet.
Detaillierte Informationen zum Soyka-Förderpreis für Schmerzforschung sowie die Unterlagen zur Einreichung des Projektantrags sind online unter www.schmerzfoerderpreis.de verfügbar. Es werden alle Anträge berücksichtigt, die bis zum 30. Juni 2018 an folgende Adresse eingegangen sind:


Novartis Pharma GmbH
Clinical Research
z. Hd. Manuela Sauerbrey
Roonstraße 25
90429 Nürnberg
abgelegt unter:
Tag Cloud
« August 2019 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031