Sie sind hier: Startseite Nachrichten "Remsima" – das erste Infliximab-Biosimilar von Mundipharma
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"Remsima" – das erste Infliximab-Biosimilar von Mundipharma

28.08.2015 20:55
Ab sofort steht mit "Remsima" das erste Biosimilar des TNF-alpha-Blockers Infliximab zur Verfügung. Die Ergebnisse der Zulassungsstudien aus Phase I und Phase III, PLANETAS und PLANETRA, haben gezeigt, dass "Remsima" sowohl bezüglich pharmakokinetischer Parameter, wie der Bioverfügbarkeit, als auch in den klinischen Parametern Wirksamkeit und Sicherheit eine hohe Ähnlichkeit mit "Remicade" aufweist.

Die EMA (European Medicines Agency = Europäische Arzneimittelagentur) hat das Biosimilar daher für alle Indikationen zugelassen, in denen auch das Referenzpräparat zugelassen ist – Rheumatoide Arthritis (RA), Ankylosierende Spondylitis (AS), Psoriasis-Arthritis (PsA), Psoriasis (Pso) sowie den beiden chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn (MC) und Colitis ulcerosa (CU) (beide CED-Indikationen inkl. Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren).1 „Damit haben wir eine neue Therapieoption bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen“, so das Fazit der Experten anlässlich der Launch-Pressekonferenz.

 

Aus der Sicht des Frankfurter Pharmazeuten und Molekularbiologen Prof. Dr. rer. nat. Theodor Dingermann spricht alles für Biosimilars. Diese seien so entwickelt worden, dass sie ein analoges Spezifikationsspektrum aufweisen wie die Referenzprodukte. „Sie unterscheiden sich nicht klinisch relevant von den Originalprodukten, sowohl bezogen auf die Wirksamkeit als auch auf die Immunogenität“, erläuterte Dingermann. Sie bewegen sich in einem molekularen Variationskorridor, der von den Originatorprodukten vorgegeben ist. Eine – ebenfalls klinisch nicht relevante – Variabilität könne man sogar zwischen den verschiedenen Chargen desselben Produktes nachweisen. Biosimilars seien zudem dem strengen Überprüfungs- und Zulassungsprozess der EMA unterzogen. Aus pharmazeutischer Sicht seien sie daher eine echte Alternative zu den Originalprodukten.

 

PLANETAS und PLANETRA – vergleichbare Wirksamkeit und Sicherheit

Wie das Zulassungsverfahren im Einzelnen abläuft, verdeutlichte Prof. Dr. med. Klaus Krüger vom Münchener Rheuma-Praxiszentrum St. Bonifatius anhand des Remsima® Studienprogramms. Das neue Infliximab-Biosimilar wurde in zwei randomisierten doppelblinden Multicenterstudien geprüft, der Phase-I-Studie PLANETAS2 mit 250 AS-Patienten und der Phase-III-Studie PLANETRA3 mit 606 RA-Patienten (in Kombination mit Methotrexat + Folsäure). Dabei zeigte sich eine äquivalente Bioverfügbarkeit zwischen "Remsima" und "Remicade". Darüber hinaus belegen die Phase-I-Daten ein frühes Therapieansprechen der AS-Patienten auf "Remsima" – vergleichbar mit "Remicade". Auch in der Langzeittherapie (über 102 Wochen) war "Remsima" erfolgreich: 63,9 Prozent der Patienten erreichten in der Extensionsphase der Studie, in der die gesamte Studienpopulation "Remsima" erhielt, bis Woche 102 eine mindestens 40%ige Verbesserung des ASAS (Assessment of SpondyloArthritis international Society)-Scores.4

Die Phase-III-Studie PLANETRA bestätigte die Äquivalenz beider Substanzen.3 Bis Woche 30 erreichten rund 60% der Patienten beider Gruppen eine mindestens 20%ige Verbesserung der Symptomatik im ACR (American College of Rheumatology)-Score. Ebenso wie bei Patienten der PLANETAS-Studie blieb der Therapieeffekt in beiden Gruppen bis Woche 102 erhalten.5 Auch die Antikörperbildung war unter beiden Substanzen vergleichbar. Die Daten, so Krüger, belegen, dass "Remsima" sowohl in der Wirksamkeit als auch bezüglich der Sicherheit vergleichbar mit "Remicade" ist.

 

Umfassende Zulassung wie "Remicade"

Aufgrund der in Phase I nachgewiesenen analogen Pharmakokinetik fordert die Europäische Arzneimittelagentur EMA zur Zulassung eines Biosimilars in allen Indikationen, in denen die Referenzsubstanz zugelassen ist, nur eine klinische Prüfung in der sensitivsten Indikation, im Fall " Remsima" RA. Daher hat die EMA "Remsima" die umfassende Zulassung für alle Indikationen, in denen auch "Remicade" zugelassen ist (RA, AS, PsA, Pso, MC, CU), erteilt.6

Daraus ergebe sich auch für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen eine neue Therapieperspektive, so Prof. Dr. med. Stephan Brand vom Universitätsklinikum München. Bereits in einer früheren Studie erreichten 39 Prozent der mit Infliximab behandelten Morbus Crohn-Patienten nach 30 Wochen eine komplette klinische Remission.7 Erste Erfahrungen aus anderen Ländern, in denen Remsima® bereits seit einigen Monaten zur Verfügung stehe, zeigten, dass dieser Therapieerfolg mit dem Biosimilar ebenfalls gelinge, so Brand.

Auch in den dermatologischen Indikationen Psoriasis und Psoriasis-Arthritis hat Infliximab in verschiedenen Studien seine Wirksamkeit und Sicherheit bereits unter Beweis gestellt. So konnte mit Infliximab eine komplette Remission bei jedem zweiten Patienten nach einem halben Jahr erzielt werden.8

Mit der Vermarktung des ersten TNF-α-Blocker-Biosimilars erweitert Mundipharma sein Portfolio in den Indikation RA, AS, PsA, Pso, MC sowie CU und eröffnet damit Ärzten und Patienten neue Perspektiven in der Immunologie.

 

1 Fachinformation Remsima®, Stand Dezember 2014

2 Park W et al. A randomised, double-blind, multicentre, parallel-group, prospective study comparing the pharmacokinetics, safety, and efficacy of CT-P13 and innovator infliximab in patients with ankylosing spondylitis: the PLANETAS study. Ann Rheum Dis 2013; 72(10): 1605-16123
3 Yoo DH et al. A randomised, double-blind, parallel-group study to demonstrate equivalence in efficacy and safety of CT-P13 compared with innovator infliximab when coadministered with methotrexate in patients with active rheumatoid arthritis: the PLANETRA study. Ann Rheum Dis 2013; 72(10): 1613-1620

4 Park W et al. Efficacy and Safety of CT-P13 (Infliximab Biosimilar) over Two Years in Patients with Ankylosing Spondylitis: Comparison Between Continuing with CT-P13 and Switching from Infliximab to CT-P13. American College of Rheumatology/Association of Reproductive Health Professionals (ACR/ARHP) Annual Meeting, San Diego, CA, USA, 25.-30. Oktober 2013, Abstract #L15
5 Yoo DH et al. Efficacy and Safety of CT-P13 (Infliximab biosimilar) over Two Years in Patients with Rheumatoid Arthritis: Comparison Between Continued CT-P13 and Switching from Infliximab to CT-P13. American College of Rheumatology/Association of Reproductive Health Professionals (ACR/ARHP) Annual Meeting, San Diego, CA, USA, 25.-30.
Oktober 2013, Abstract #L1

6 http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-_Public_assessment_report/human/002576/WC500151486.pdf (aufgerufen am: 26.01.2015)

7 Hanauer SB et al. Maintenance infliximab for Crohn's disease: the ACCENT I randomised trial. Lancet 2002; 359(9317): 1541-1549
8 Reich K et al. Infliximab induction and maintenance therapy for moderate-to-severe psoriasis: a phase III, multicentre, double-blind trial. Lancet 2005; 366(9494): 1367-1374

Tag Cloud
« August 2019 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031