Sie sind hier: Startseite Nachrichten Innovative App ermittelt persönliches Prostatakrebsrisiko
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Innovative App ermittelt persönliches Prostatakrebsrisiko

28.08.2015 20:57
Die neu entwickelte ProstateCheck-App der Stiftung Prostatakrebsforschung Schweiz macht nach Angaben der Stiftung einerseits die Früherkennung rechtzeitiger und effizienter, andererseits verlängert sie Kontrollintervalle bis hin zu sieben Jahren. Der Nutzen des Vorsorgewertes PSA werde dadurch drastisch verbessert.

Eine Risikoanalyse werde innerhalb Sekunden übermittelt. Die App ermöglicht nicht nur Fach-, sondern auch Hausärzten und Privatpersonen eine verlässliche, rasche Analyse.

"Die ProstateCheck-App soll Männer frühzeitig an ihre Prostatakrebs-Vorsorge erinnern", so Prof. Dr. Franz Recker, Vorstand der Stiftung Prostatakrebsforschung Schweiz und Chefarzt der Klinik für Urologie am Kantonsspital Aarau. "Dabei ist zentral, dass man wegkommt von der jährlichen Vorsorge für alle, hin zur Vorsorge für Risikogruppen." Der von Recker und seinem Kollegen Dr. Maciej Kwiatkowski mitentwickelte ProstateCheck verhindere unnötige Abklärungen.

Die Hochrechnungen der App basieren auf Daten der umfangreichsten Schweizer Prostatakrebs-Vorsorge Untersuchung und errechnet anhand individueller Daten des Nutzers die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs. Die benötigten individuellen Daten können bei jeder ärztlichen Vorsorgeuntersuchung ermittelt werden.

Die ProstateCheck-App ist kostenpflichtig und steht ab zwei Euro in den App Stores von Apple und Android als Download zur Verfügung. Die App ist auf Deutsch, Englisch, Hindi, Chinesisch, Arabisch und Spanisch
erhältlich

Tag Cloud
« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031