Sie sind hier: Startseite Nachrichten Europäischer Naturheilbund gegründet
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Europäischer Naturheilbund gegründet

28.08.2015 20:54
Die alternativmedizinische Szene ist um eine Organisation reicher: Am 21. März 2015 wurde der Europäische Naturheilbund (ENB) aus der Taufe gehoben. Das Vorstandsteam wird vom Diplom-Biologen und Allgemeinmediziner Peter Emmrich angeführt.

Der mit 2.300 Mitgliedern größte deutsche Naturheilverein mit Sitz in Pforzheim hat sich dem neuen Verband bereits angeschlossen. Der ENB hat sich als Ziel die Verbreitung und Bewahrung bewährter deutscher und europäischer Verfahren der Naturheilkunde auf die Fahnen geschrieben. Der Verband möchte gesundheitsbewusste Laien beraten, aufklären, informieren. "Kompliziertes Medizinerlatein und Halbgötter in Weiß" hätten hier keinen Platz, denn im Fokus stehe "der ganze Mensch". Er soll verstehen und in seine Selbstheilungskräfte vertrauen, "die nichts so sehr anzuregen vermag wie die natürliche Heilkunde – eine Allzweckwaffe vor allem auch dann, wenn es um Gesunderhaltung geht", so eine Pressemitteilung zur Gründung des ENB.

Erster Präsident des ENB ist Peter Emmrich, Diplom-Biologe und Allgemeinmediziner mit den Zusatzbezeichnungen Homöopathie Naturheilverfahren, Akupunktur, Manuelle Medizin, Sportmedizin und Palliativmedizin, der eine Hausarztpraxis führt, in der Homöopathie und Naturheilkunde an erster Stelle stehen: „Ich erlebe täglich, wie groß der Wunsch der Menschen nach einer ganzheitlichen, natürlichen Behandlung ist“, so der Präsident. Deshalb ist er sich sicher: „Das Potenzial unseres Verbandes, der sich für die Belange von Mensch und Natur einsetzt, ist riesengroß. Und wir werden es ausschöpfen.“

Die Nummer Zwei im Führungstandem des ENB ist Vize-Präsident Dr. Karsten Ostermann, seit jeher ein Verfechter der Koexistenz von Traditioneller Abendländischer (TAM) und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM), denn, so Dr. Ostermann: „Beide bieten Verfahren, die sich nicht nur bestens miteinander vereinbaren lassen, sondern auch hervorragend ergänzen.“ Der Arzt für Allgemeinmedizin und Spezielle Schmerztherapie sowie Naturheilverfahren, der seit Januar diesen Jahres als Medizinischer Leiter und Geschäftsführer des Medizinischen Versorgungszentrum Teltow (MVZ) agiert, weiß um Wichtigkeit und Wirkung von Synergien: „Wenn wir uns entwicklungsbereit zeigen, Augen und Ohren offen halten, können wir in Europa auch auf naturheilkundlicher, komplementärmedizinscher Ebene viel voneinander lernen.“

Den Vorstand unter Emmrich und Ostermann komplettieren Daniel Stecher, Geschäftsführer des Familienunternehmens Schlosswald-Bienengut, als Schatzmeister sowie der Heilpraktiker, Operationstechnische Assistent (OTA) und ab Herbst Student der Medizin Frank Schirrmacher als Schriftführer und Verena Grein vom Access-Verlag, der das Magazin und Verbandsorgan des ENB "Naturarzt" herausgibt, als Beisitzerin.

Tag Cloud
« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031