Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nachrichten

25.08.2015 08:49
KGNW zum Kabinettsbeschluss zur Krankenhausreform: Krasser Gegensatz von Anspruch und Wirklichkeit
28.08.2015

KGNW zum Kabinettsbeschluss zur Krankenhausreform: Krasser Gegensatz von Anspruch und Wirklichkeit

„Der Anspruch des heutigen Kabinettsbeschlusses zur Krankenhausreform steht im krassen Gegensatz zur Wirklichkeit in unseren Krankenhäusern. Die Bundesregierung will das Beste für die Patienten, aber streicht in Milliardenhöhe. Wir brauchen mehr Personal, keine Kürzungen. Der Investitionsbedarf wird anerkannt, aber es gibt weiterhin keine Lösung für den milliardenschweren Investitionsstau. Diese absurde Reform gefährdet unsere Leistungsfähigkeit und damit auch die gute Versorgung unserer Patienten. So wird das Krankenhaus-Strukturgesetz (KHSG) zum Krankenhaus-Schließungsgesetz“, erklärte Jochen Brink, Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW).

Mehr…

BNK und Boehringer Ingelheim gemeinsam zur Verbesserung der Therapietreue mit Gerinnungshemmern
28.08.2015

BNK und Boehringer Ingelheim gemeinsam zur Verbesserung der Therapietreue mit Gerinnungshemmern

Mit der neuen Fortbildungsreihe „Kardioteam“ möchten der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen e. V. (BNK) und Boehringer Ingelheim die Therapietreue und damit die Sicherheit in der Schlaganfallprävention stärken. Die Schulung hilft Ärzten und Medizinischen Fachangestellten, einheitliche Praxisabläufe in der gerinnungshemmenden Therapie zu sichern und Patienten verständlich über ihre Krankheit und Behandlung aufzuklären. Das gemeinsame Ziel der Kooperationspartner: Ärzte entlasten, Patienten einbinden und so den Behandlungserfolg in der gerinnungshemmenden Therapie erhöhen.

Mehr…

Isgro gewinnt "Gastritol Liquid"-Etat
28.08.2015

Isgro gewinnt "Gastritol Liquid"-Etat

Seit Anfang des Jahres 2015 betreut Isgro Gesundheitskommunikation das Phytopharmakon "Gastritol Liquid" aus dem Hause Dr. Gustav Klein. Damit kommuniziert die Mannheimer Agentur nun schon für das zweite Produkt des Traditionsunternehmens.

Mehr…

Gams & Schrage Healthcare gewinnt den Health Media Award
28.08.2015

Gams & Schrage Healthcare gewinnt den Health Media Award

Gams & Schrage Healthcare aus Krefeld gewinnt mit der neuen Endverbraucher-Kommmunikation von "Prospan" (Engelhard Arzneimittel) den Health Media Award 2015. Ein neuer Kommunikationsansatz verschafft der Marke neue Marktanteile und verankert die Einzigartigkeit von "Prospan" in den Köpfen der Zielgruppe.

Mehr…

28.08.2015

Frischer Anstrich für bewährte Partnerschaft

Die "JiveX"-Produkte für die Archivierung und Verwaltung medizinischer Daten und das Krankenhausinformationssystem "iMedOne" sind bereits seit vielen Jahren ein eingespieltes Team in Gesundheitseinrichtungen. Daran hat auch die Übernahme von Tieto und iMedOne durch die Telekom Healthcare Solutions nichts geändert. Im Gegenteil: Die Kooperation war eine perfekte Ergänzung zur bereits bestehenden Partnerschaft im Bereich der Langzeitarchivierung in Rechenzentren zwischen dem Bochumer und dem Bonner Unternehmen, heißt es in ihrer gemeinsamen Pressemitteilung. Nun wurden die bestehenden Verträge neu aufgesetzt, konsolidiert und auf das internationale Geschäft ausgeweitet.

Mehr…

Tag Cloud
« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
Onlineportal

„Monitor Schmerz“ versteht sich als unabhängiges, umfassendes und interdisziplinäres Onlineportal für das gesamte Themenfeld Versorgung, Management und Forschung in der Schmerzmedizin in Deutschland. Das Portal will das Thema Schmerz in den Fokus der Wahrnehmung der verschiedenen Stakeholder und Akteure des Gesundheitssystems bringen. Interdisziplinär und multiprofessionell will „Monitor Schmerz“ fachliche Diskussionen führen und dazu beitragen, Schmerzversorgung zu einer zentralen Aufgabe zu machen. Dadurch will „Monitor Schmerz“ zu einer besseren Qualität der Schmerzversorgung für Patientinnen und Patienten beitragen.