Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nachrichten

25.08.2015 08:49
18.10.2017

Onkologische Patienten schmerzmedizinisch unterversorgt

Menschen mit Tumorerkrankungen sind schmerzmedizinisch zu einem beträchtlichen Teil unter- und fehlversorgt. Das belegen Ergebnisse einer Online-Befragung der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. und der Deutschen Schmerzliga (DSL) e.V. (www.Praxisumfrage-Tumorschmerz.de) unter mehreren tausend Betroffenen. „Die Auswertung der Befragung deckt ernstzunehmende schmerzmedizinische Versorgungslücken auf, die alle Beteiligten zum Umdenken motivieren sollte“, erläuterte PD Dr. med. Michael A. Überall, Präsident der DSL, Vizepräsident der DGS und Leiter der Patientenumfrage am Rande des Schmerzkongresses in Mannheim.

Mehr…

„Schmerz-Indikator einführen – Qualität sichern!“
18.09.2017

„Schmerz-Indikator einführen – Qualität sichern!“

Anlässlich der öffentlichen Sitzung des Plenums des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) am 21. September 2017 unter TOP 8.3.5 erklärt Professor Dr. med. Martin Schmelz: „Jeder Mensch hat das Recht auf eine angemessene Schmerzlinderung. Deshalb hoffe ich sehr, dass die entscheidungsbefugten Mitglieder dieses wichtigen Gremiums des deutschen Gesundheitswesens dem außerordentlich am Allgemeinwohl orientierten Antrag der Patientenvertretung nachkommen und entsprechend beschließen“, so Schmelz, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. "Ziel der Initiative ist es, endlich Minimalstandards auch in der Schmerztherapie zu verankern, wie dies in anderen Bereichen der Medizin, beispielsweise bei der Hygiene, schon lange selbstverständlich ist“, so der Schmerz-Präsident.

Mehr…

02.08.2017

Zwei Ärztinnen für den G-BA nominiert

Wie die FAZ, das Ärzteblatt und der nachrichtendienst änd sowie Bibliomed übereinstimmend berichten, wurden zwei Ärztinnen nominiert, die die Funktionen der unparteiischen Mitglieder des G-BA einnehmen sollen. Heckens Position als unparteiischer Vorsitzender ist davon unberührt.

Mehr…

Förderinitiative Versorgungsforschung 2017 des Zi
25.07.2017

Förderinitiative Versorgungsforschung 2017 des Zi

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (zi) startet die mit 250.000 Euro dotierte Förderinitiative Versorgungsforschung 2017. Noch biss zum 15. September 2017 nimmt das Zi Förderanträge für ausgewählte Themenbereiche entgegen, wobei die Themen im Zusammenhang mit der vertragsärztlichen Versorgung stehen sollen.

Mehr…

Projekt „Pädiatrische Portalpraxisklinik" Wolgast gestartet
06.06.2017

Projekt „Pädiatrische Portalpraxisklinik" Wolgast gestartet

Am 17.November 2016 gingen Wolgaster Bürger auf die Straße, um gegen die Schließung der Abteilungen Pädiatrie, Gynökologie und Geburtshilfe des örtlichen Kreiskrankenhauses zu demonstrieren - schnell machte der Begriff „Wutbürger“ die Runde. Und fast ebenso schnell reagierte der Mecklenburgische Gesundheitsmister Harry Glawe, um in Wolgast, zufällig im Wahlkreis von Bundeskanzlerin Angela Merkel gelegen, indem er das Projekt „Pädiatrische Portalpraxisklinik Wolgast“ startete. Zudem wurde die Universtätsmedizin Greifswald damit beauftragt, nach einer Bedarfsermittlung ein Konzept zu entwickeln, wie die pädriatische Versorgung in ländlichen Regionen aufrecht erhalten werden kann.

Mehr…

Tag Cloud
« Mai 2019 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Onlineportal

„Monitor Schmerz“ versteht sich als unabhängiges, umfassendes und interdisziplinäres Onlineportal für das gesamte Themenfeld Versorgung, Management und Forschung in der Schmerzmedizin in Deutschland. Das Portal will das Thema Schmerz in den Fokus der Wahrnehmung der verschiedenen Stakeholder und Akteure des Gesundheitssystems bringen. Interdisziplinär und multiprofessionell will „Monitor Schmerz“ fachliche Diskussionen führen und dazu beitragen, Schmerzversorgung zu einer zentralen Aufgabe zu machen. Dadurch will „Monitor Schmerz“ zu einer besseren Qualität der Schmerzversorgung für Patientinnen und Patienten beitragen.