Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nachrichten

25.08.2015 08:49
Wasem warnt vor dramatisch steigenden Kassenbeiträgen von 1,3 auf 2,5%
21.01.2022

Wasem warnt vor dramatisch steigenden Kassenbeiträgen von 1,3 auf 2,5%

Prof. Dr. Jürgen Wasem, Inhaber des Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftungslehrstuhls für Medizinmanagement der Universität Duisburg-Essen und einer der renommiertesten Gedundheitsökonomen Deutschlands ist sich sicher: Wenn die Politik nicht handelt, werden die Krankenkassenbeiträge drastisch steigen. Im BMC-Webgespräch „Aktuelle Finanzsituation der GKV“ am 19. Januar 2022 legte er dar, welche Alternativen politischen Handeln es gäbe, um schon am dem Jahr 2023 eine Verdoppelung der Kassenbeitragsatzes zu vermeiden: von derzeit 1,3 auf 2,5 Prozent.

Mehr…

Corona: Delta- ist (doch) nicht infektiöser als Alpha-Variante
30.10.2021

Corona: Delta- ist (doch) nicht infektiöser als Alpha-Variante

Wie die „Info-Plattform Corona“, gegründet als wissenschaftsbasierte Entscheidungsfindung-Plattform, berichtet, ist die Infektiosität der Delta- identisch zu derjenigen der Alpha-Variante. Darauf würden die neuesten Daten von Public Health England (Stand 17.9.2021) hindeuten, die die sogenannte Secondary Attack Rate - also der SARS-CoV-2-Übertragung von Infizierten auf Kontaktpersonen – ausgewertet hat. Diese Daten seien deswegen so wichtig, weil hier an einer sehr großen Zahl von Infizierten (ca. 650.000) die reale Häufigkeit von Infektionen von SARS-CoV-2-negativen Kontaktpersonen unter Alltagsbedingungen berichtet wird, und zwar sowohl innerhalb als auch außerhalb des Haushaltes.

Mehr…

MVF-Umfrage zu Lotsen-Theorien
11.10.2021

MVF-Umfrage zu Lotsen-Theorien

„Wie unterscheiden sich die Rollen, Funktionen und Hintergründe von Patientennavigatoren und Case Managern im Kontext der Gesundheitsversorgung?“ Diese Forschungsfragen stellten sich die Autorinnen des Review-Artikels „Exploring the roles, functions and background of patient navigators and case managers“ (1); die gleiche Frage stellt nun „Monitor Versorgungsforschung“ in einer aktuellen Online-Umfrage allen Verantwortlichen von Lotsenprojekten im deutschsprachigen Raum. Das erklärte Ziel: Durch die möglichst zahlreiche Beantwortung der Umfrage soll eine Morphologie der Lotsen-Landschaft in Deutschland entstehen. Wobei es – was vorherzusehen ist – eindeutige Schwerpunkte geben wird. Aber eben auch Ausprägungen und Verbindungen, die wir (mangels Erkenntnissen) bisher noch gar nicht geahnt haben.

Mehr…

Negative Welle zur Biosimilar-Aktivität in der EU
14.09.2021

Negative Welle zur Biosimilar-Aktivität in der EU

Das Daten- und Analyseunternehmen GlobalData hat prognostiziert, dass die Einführung von Biosimilar-Therapien in der EU in den kommenden Jahren nach einem seit 2006 auftretenden Wellenmuster weiter zurückgehen wird.

Mehr…

Niedrige elektrische Spannung gegen Corona-Viren
14.09.2021

Niedrige elektrische Spannung gegen Corona-Viren

Um Corona-Viren unschädlich zu machen, wird bisher hauptsächlich an biochemischen Verfahren gearbeitet. Ein Forschungsteam der Universität Kassel konnte in einem physikalischen Modell beweisen, dass elektrische Felder das spezifische Spike-Protein der Viren inaktivieren. Nun sollen die Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt und Verfahren entwickelt werden, die zum Beispiel in Luftfilteranlagen Anwendung finden

Mehr…

Tag Cloud
« Juli 2022 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Onlineportal

„Monitor Schmerz“ versteht sich als unabhängiges, umfassendes und interdisziplinäres Onlineportal für das gesamte Themenfeld Versorgung, Management und Forschung in der Schmerzmedizin in Deutschland. Das Portal will das Thema Schmerz in den Fokus der Wahrnehmung der verschiedenen Stakeholder und Akteure des Gesundheitssystems bringen. Interdisziplinär und multiprofessionell will „Monitor Schmerz“ fachliche Diskussionen führen und dazu beitragen, Schmerzversorgung zu einer zentralen Aufgabe zu machen. Dadurch will „Monitor Schmerz“ zu einer besseren Qualität der Schmerzversorgung für Patientinnen und Patienten beitragen.